Als Taxifahrer/in ist es besonders wichtig, gute Ortskenntnisse zu besitzen. Dies ermöglicht das problemlose, flexible und erfolgreiche Befördern der Personen zu deren Zielort. Deshalb benötigt man vor Allem in Großstädten einen Taxischein, um dieser Aufgabe als Taxifahrer gerecht werden zu können. Mit dem Besitz des Taxischein sind Sie als Fahrer zur gewerblichen Beförderung von Fahrgästen berechtigt, wobei es keine Rolle spielt, ob sie dies selbstständig ausüben oder für ein Unternehmen fahren.

Neben der Arbeit als Taxifahrer, sind Sie mit dem erworbenen Taxischein ebenfalls berechtigt, Krankenkraftwagen, Personenkraftwagen oder auch Mietwagen innerhalb der gewerblichen Beförderung zu fahren. Der Taxischein dient als Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in diversen Bereichen und gilt somit als Grundlage für die Arbeit in diesem Gewerbezweig. Nachfolgend werden die wichtigsten Eckdaten für den Taxischein nochmals näher dargestellt.

Taxischein - Jetzt deinen Taxischein Online bei Taxi Online Kurs machen. So einfach war es noch nie den Personenbeförderungsschein, auch P-Schein genannt, zu machen.

Wer als Führer eines Kraftfahrzeugs in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder PKW im Linienverkehr sowie bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten Fahrgäste entgeltlich oder geschäftsmäßig befördern will, benötigt eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Bewerber, die eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragen, müssen ihre Ortskenntnisse in einer Prüfung nachweisen, wenn der Ort des Betriebssitzes eine Einwohnerzahl von mindestens 50.000 Einwohnern hat.

Erläuterung Taxischein

Der Taxischein berechtigt Sie als Fahrer zur gewerblichen Beförderung von Fahrgästen:

  • mit Taxen
  • mit Mietwagen
  • mit Krankenkraftwagen
  • mit Personenkraftwagen im Linienverkehr
  • mit Personenkraftwagen für gewerbsmäßige Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen

Voraussetzungen Taxischein

Diese Voraussetzungen sind für den Taxischein notwendig

  • Personalausweis oder Reisepass (nur zusammen mit gültiger Meldebestätigung)
  • Mindestalter: 21 Jahre (19 Jahre für Krankenkraftwagen)
  • Vorbesitz der Fahrerlaubnis der Klasse B und Beendigung der Probezeit (für Krankenkraftwagen 1 Jahr)
  • Weniger als 3 Einträge und weniger als 3 Punkte im Flensburger Zentralregister für Verkehrssünder (Punktekonto online abfragen)
  • Keine schwerwiegenden Vorstrafen im polizeilichen Führungszeugnis
  • Ortskundeprüfung

Erforderliche Unterlagen

Sie müssen alle Unterlagen bereits im Rahmen des Antragsverfahrens einreichen.

  • Personalausweis bzw. Pass

  • Vorlage des Führerscheins

    Für die Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung muss ein Kartenführerschein vorliegen. Bei der Beantragung mit einem älteren Führerschein oder einem DDR-Führerschein muss gleichzeitig die Umstellung in einen Kartenführerschein beantragt werden.
  • Führungszeugnis

    Das Führungszeugnis (Belegart "O", zur Vorlage bei einer Behörde) wird bei der Antragstellung gleich mit beantragt (gebührenpflichtig). Das Führungszeugnis kann nur in einem Bürgeramt mit beantragt werden, in der Fahrerlaubnisbehörde ist das nicht möglich.
  • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung

    Nicht älter als 1 Jahr
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens

    Nicht älter als 2 Jahre
  • Funktions- und Leistungstest

    Für die Erteilung oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (Nicht älter als 1 Jahr)
  • Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe

    Nur für Krankenkraftwagen
loading