Typischerweise sind Taxen aufgrund des geringen Verbrauchs und des niedrigeren Kraftstoffpreises mit Dieselmotoren ausgestattet. Doch solche Motoren verursachen Feinstaub und Stickoxide und sind deshalb alles andere als umweltfreundlich. Immer mehr Taxiunternehmen setzen daher auf alternative Antriebe wie Erdgas, Flüssiggas oder Hybrid-Motoren.

Damit Kunden bei der Buchung einer Taxifahrt die Chance haben, eine umweltbewusste Entscheidung zu treffen, hat die Stadt Düsseldorf gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer sowie der Taxi-Innung eine Arbeitsgruppe gebildet, um Kennzeichnung für die sogenannten ?ñko-Taxis zu finden. Dabei waren auch das Umweltamt und die Wirtschaftsförderung beteiligt. Das Ergebnis ist ein grün-schwarzer Aufkleber am hinteren Kotflügel, der die Aufschrift "Eco-Taxi Düsseldorf" trägt.

Die Stadt will mit gutem Beispiel vorangehen: Aktuell tragen schon etwa 40 der 140 Düsseldorfer ?ñko-Fahrzeuge das neue Label. Damit möglichst viele Firmen in Düsseldorf dem Vorbild folgen, bewirbt die Wirtschaftsförderung im Rahmen ihres Unternehmensservices die umweltfreundlichen Gefährte. Auch in anderen Großstädten wie Berlin, Hamburg und München wäre eine solche Kennzeichnung durchaus denkbar und sinnvoll.

In Berlin wird das Hybrid-Taxi-Programm von Toyota bereits sehr gut angenommen: "Unter den Fahrern findet man viele zufriedene Taxi-Unternehmer, vor allem in Deutschlands größter Stadt, Berlin." (Quelle: toyota.de). Die Kombination aus Elektro- und Benzinmotor ist besonders im Stadtverkehr sehr sparsam und deutlich emissionsärmer als Diesel-Fahrzeuge. Durch eine entsprechende Kennzeichnung können Verbraucher und Kunden darauf aufmerksam gemacht werden, damit diese sich bewusst für ein umweltfreundliches Taxi entscheiden können.

Easy Learning mit Taxionlinekurs

Jetzt Downloaden und Ausprobieren!


loading