Als Krankenwagenfahrer, Privatchauffeur, Dienstwagenfahrer oder Chauffeur bei einem Limousinenservice braucht man vor allem eins. Gute Ortskenntnisse und Serviceorientierung. Um Personen befördern zu dürfen ist der kleine P-Schein erforderlich.

Der Krankenwagenfahrer und die Krankenwagenfahrerin finden ihr Arbeitsumfeld bei Krankentransport- und Rettungsdiensten, städtischen Feuerwehren und dem Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr sowie bei Katastrophenhilfswerken. Ihre Aufgaben umfassen alle Tätigkeiten des Transportes von hilfsbedürftigen Personen. Sie sind für eine schnelle und gefahrenlose Verbringung der verletzten Personen vom Unfallort bis zum Krankenhaus. Weitergehend leisten sie Hilfsarbeiten für Rettungssanitäter und Rettungssanitäterinnen. Abhängig vom Arbeitsumfeld und Arbeitsort kann der Verdienst in dieser Berufsgruppe variieren. Das Gehalt setzt sich in der Regel aus einem Stundensatz und tariflich festgelegten Zuschlägen zusammen.

Wer als Führer eines Kraftfahrzeugs in Mietwagen, Krankenkraftwagen oder PKW im Linienverkehr sowie bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten Fahrgäste entgeltlich oder geschäftsmäßig befördern will, benötigt eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

Bewerber, die eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung beantragen, müssen ihre Ortskenntnisse in einer Prüfung nachweisen, wenn der Ort des Betriebssitzes eine Einwohnerzahl von mindestens 50.000 Einwohnern hat.

Erläuterung kleiner P-Schein:

Der kleine P-Schein berechtigt Sie als Fahrer zur gewerblichen Beförderung von Fahrgästen:

  • mit Mietwagen
  • mit Krankenkraftwagen
  • mit Personenkraftwagen im Linienverkehr
  • mit Personenkraftwagen für gewerbsmäßige Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen

Voraussetzungen

Diese Voraussetzungen sind für den kleinen Personenbeförderungsschein notwendig

  • Personalausweis oder Reisepass (nur zusammen mit gültiger Meldebestätigung)
  • Mindestalter: 21 Jahre (19 Jahre für Krankenkraftwagen)
  • Vorbesitz der Fahrerlaubnis der Klasse B und Beendigung der Probezeit (für Krankenkraftwagen 1 Jahr)
  • Weniger als 3 Einträge und weniger als 3 Punkte im Flensburger Zentralregister für Verkehrssünder (Punktekonto online abfragen)
  • Keine schwerwiegenden Vorstrafen im polizeilichen Führungszeugnis
  • Ortskundeprüfung

Erforderliche Unterlagen

Sie müssen alle Unterlagen bereits im Rahmen des Antragsverfahrens einreichen.

  • Personalausweis bzw. Pass

  • Vorlage des Führerscheins

    Für die Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung muss ein Kartenführerschein vorliegen. Bei der Beantragung mit einem älteren Führerschein oder einem DDR-Führerschein muss gleichzeitig die Umstellung in einen Kartenführerschein beantragt werden.
  • Führungszeugnis

    Das Führungszeugnis (Belegart "O", zur Vorlage bei einer Behörde) wird bei der Antragstellung gleich mit beantragt (gebührenpflichtig). Das Führungszeugnis kann nur in einem Bürgeramt mit beantragt werden, in der Fahrerlaubnisbehörde ist das nicht möglich.
  • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung

    Nicht älter als 1 Jahr
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens

    Nicht älter als 2 Jahre
  • Funktions- und Leistungstest

    Für die Erteilung oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (Nicht älter als 1 Jahr)
  • Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe

    Nur für Krankenkraftwagen
loading